Zum Inhalt springen

Gewächshausprojekt in Kiambuthia

Der Standort für das Gewächshaus wird ausgewählt
Rosemary von der CWM Kiambuthia erhält die Projektzertifizierung
das Gewächshaus
Tomatensetzlinge

Wir erwarten in den nächsten Tagen unsere erste Ernte, so Rosemary, die zusammen mit 11 Mitgliedern der CWM Kiambuthia/Kenya das Gewächshausprojekt betreut. Ein Projekt, das der KAB-Weltnotwerk e.V. fördert. Kiambuthia in der Diözese Kiriani/Muranga liegt westlich des Mount Kenya und etwa 2 h nördlich der Hauptstadt Nairobi an der Thika-Road. Aufgrund der Klimaschwankungen konnte hier Gemüse bisher nur einmal pro Jahr geerntet werden. In dieser Gegend, die sehr grün ist und ein Wassermangel nicht zu erwarten ist, hatte Rosemary mit ihrer Basisgruppe die Idee für den Bau des Gewächshauses. Eine Existenzgrundlage für viele Familien der Basisgruppe der CWM Kiambuthia. Wir werden die Tomaten, die in den nächsten Tagen reif sind, auf den smallmarkets verkaufen. Mit dem Erlös wird dann neues Saatgut gekauft. Das Projekt wird sich selbst tragen.

Norbert Steiner, Leiter des Weltnotwerks, hat seinen Besuch Ende August 2015 in Kenia angemeldet. Er wird nicht nur mit den Verantwortlichen über die Zusammenarbeit sprechen und wie sie weiter verbessern werden kann. Er wird auch verschiedene Projekte besuchen und mit den Teilnehmern über ihre Erfahrungen während der Projektierung sprechen.